Freitag, der 10. Januar 2014

Viele alte Zöpfe abgeschnitten

Der Arbeitskreis „UnternehmerFrauen im Handwerk“ bietet seit 25 Jahren ein Forum für beruflich selbstständige Frauen und Frauen von Selbstständigen. Er hat sich dem intensiven Austausch und der Weiterbildung verschrieben. Von Thomas Breuer Delmenhorst

Delmenhorst·Landreis Oldenburg. Beruflich selbstständige Frauen aus dem Handwerk, die einen eigenständigen Arbeitskreis bilden wollen? Nein, das war den männlich besetzten Spitzen von Kreishandwerkerschaft und Handwerks-kammer Ende der 1980er Jahre nicht geheuer. Sie verweigerten Irmgard Mausolf ihre Unterstützung, versuchten sie gar von ihrem Vorhaben abzubringen. Doch die Ganderkeseerin blieb beharrlich und brachte das Projekt gegen alle Widerstände auf den Weg. So können die „Unternehmer-Frauen im Handwerk" (UFH) im Bereich Delmenhorst / Oldenburg-Land in Kürze das 25-jährige Bestehen ihres Arbeitskreises feiern. Offiziell fällt es auf den 16. Februar. „Das war damals eine andere Gesellschaft", sagt Stephanie Sagehorn, die nach Irmgard Mausolf, Hannelore Wilke und Ilse Benkel vierte Vorsitzende des Zusammenschlusses. Kein Vergleich mehr zu 1989: Der UFH-Arbeitskreis hat sich längst profiliert als engagierte Gruppe, die die Position von Frauen im Handwerk kontinuierlich stärkt, die sie über den Status der mithelfenden Familienangehörigen erhebt. Viele alte Zöpfe sind abgeschnitten. 53 Frauen zahlen derzeit ihren Mitgliedsbeitrag – aus Delmenhorst, Ganderkesee, Hude, Dötlingen, Harpstedt, Wildeshausen und eine sogar aus Bremen. Neben dem Handwerk sind einige andere Branchen wie Altenpflege und Heilpraxis vertreten. Der Arbeitskreis steht allen beruflich selbstständigen Frauen sowie den Frauen von Selbstständigen offen. „Wenn man nicht allein auf der Welt ist, ist das Leben viel einfacher", sagt Irmgard Mausolf. Getreu diesem Motto laden sich die Frauen nicht nur Referenten ein, sondern tauschen sich aus über Erfahrungen und Lösungsansätze. Und damit das gegenseitige Kennenlernen nicht zu kurz kommt, steht diesmal im August eine mehrtägige Reise nach Wien an. Der 25. Geburtstag wird am 21. und 22. Februar auf Gut Altona bei Wildeshausen gefeiert. Anlässlich des Jubiläums findet auch die Landesverbandstagung der UFH-Frauen dort statt. Einzelne Männer werden beim Jubiläum anzutreffen sein – auch solche, die die Aktivitäten der UFH-Frauen vom Start weg gerne gefördert haben. Denn Verständnis für deren Anliegen hatten einzelne Männer auch schon vor 25 Jahren.